Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Mit Weitblick zur Vorzeigeregion

zur Übersicht

Stadt-Umland Regionalkooperation Villach

Die „Stadt-Umland Regionalkooperation Villach“ startete intensive Vorbereitungen für die neue EU-Förderperiode 2023 – 2027. Im Rahmen des Projektes "Mit WEITBLICK zur Vorzeigeregion" wird mit den Menschen "AUS der Region FÜR die REGION" die Zukunft gestaltet und die maßgebliche Regionsstrategie für die nächsten Jahre erarbeitet.

Die Abwanderung aus ländlichen Gemeinden, sowie der demographische Wandel gehören zu den größten zukünftigen Herausforderungen - ganz besonders in Kärnten. Auch der Zentralraum bleibt davon nicht verschont. Wie dem entgegengewirkt werden kann, ist daher auch für die Region Villach-Umland ein prioritäres Thema - gerade auch im Hinblick auf die nächste EU-LEADER-Förderprogrammperiode 2023-27.

LEADER konzentriert sich auf die Stärkung des ländlichen Raumes  - mit allen seinen vielfältigen Facetten und Lebensbereichen: vom Sozial-, über den Wirtschafts-, oder Kulturbereich,  bis hin zum Klimaschutz, der Landwirtschaft oder der Digitalisierung.

Ziel des Projektes ist, Ideen aus der Region zu sammeln und vor allem auch in Folge konkrete Einreichprojekte für die neue Förderperiode 2023-2027, und darüber hinaus, aufzubereiten! Die Projektauftakt-Veranstaltung fand im Oktober in Arnoldstein mit einem intensiven Workshop, mit Vertreter/innen aus den 20 Gemeinden, der LAG, verschiedenster Institutionen, bis hin zu engagierten Privatpersonen, statt.

„Es ist sehr zu begrüßen, dass die Region Villach-Umland frühzeitig damit beginnt, sich auf die nächste Programmperiode vorzubereiten“, betonte LR und Regionalentwicklungsreferent Martin Gruber. Anfang November überbrachte er die Fördergenehmigung dem Präsidenten der Stadt-Umland Villach Bgm. Josef Haller, Geschäftsführerin Mag.a Irene Primosch und Assistenz Melanie Köfeler. Das Projekt wird mit knapp 100.000,- EUR aus dem EU-Programm LEADER gefördert.

„Wir möchten durch den Bottom-up-Prozess vorhandenes Potenzial in den Gemeinden ‚abholen‘ und die Möglichkeit bieten, Innovationen aus der Region in den kommenden Jahren auch umsetzen zu können. Die Stadt-Umland-Kooperation Villach ist bereits seit mehr als 20 Jahren aktiv im Regionalmanagement tätig und kann die Erfahrungen und bereits bestehenden Synergien sinnvoll nutzen, sowie auch weiter ausbauen“, betont Bgm. Josef Haller, Präsident der „Stadt-Umland Regionalkooperation Villach“ und auch Obmann der LEADER-"Region Villach-Umland" (LAG).

"Eine Forcierung der Standortentwicklung - vor dem Hintergrund aller Stärken und Schwächen der Region - stand am Beginn der Idee und Entstehungsgeschichte dieses Projektes. Um unsere schöne und lebenswerte Region Stadt-Umland Villach als attraktiven Lebens- und Arbeitsraum zu erhalten und weiterzuentwickeln", sieht LAG-Managerin Irene Primosch eine Chance durch dieses Projekt gegeben.

"LEADER steht vor allem auch für eigenständige Entscheidungen der Region auf Projektebene. So gibt es auch in allen LAGs (Lokalen Aktionsgruppen) Projektauswahlgremien mit Vertreter/innen aus der Region", ist auch LAG-Assistentin Melanie Köfeler von dieser EU-Förderschiene überzeugt.Von der LAG Region Villach-Umland wurden heuer bis Ende Oktober sechs Regions-Projekte für die EU-Förderschiene LEADER mit einem Gesamtvolumen in Höhe von € 448.579,00 beschlossen.