Geburt

Das Standesamt der Marktgemeinde Weißenstein  ist für die Beurkundung aller Geburten, die sich im Gemeindegebiet ereignet haben (hauptsächlich Hausgeburten), zuständig. Bei einer ehelichen Geburt können die Kindesmutter oder der Kindesvater und bei einer unehelichen Geburt nur die Kindesmutter die Ausstellung einer Geburtsurkunde beantragen. 
 

Für die Beurkundung eines Neugeborenen werden folgende Dokumente benötigt:

Eheliche Kinder

  • standesamtliche Heiratsurkunde der Eltern  
  • Geburtsurkunden der Eltern 
  • Staatsbürgerschaftsnachweise der Eltern (bei fremder Staatsangehörigkeit Reisepass) 
  • gegebenenfalls Nachweis von akademischen Graden und Standesbezeichnungen (z.B. Ing.)
  • amtlicher Lichtbildausweis

Uneheliche Kinder  

  • Geburtsurkunde der Mutter 
  • falls die Mutter schon einmal verheiratet war: Heiratsurkunde der letzten Ehe sowie Scheidungsurteil oder -beschluss mit Rechtskraftbestätigung oder Sterbeurkunde des Ehemannes  
  • Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter (bei fremder Staatsangehörigkeit Reisepass)  
  • gegebenenfalls Nachweis von akademischen Graden und Standesbezeichnungen (z.B. Ing.)
  • amtlicher Lichtbildausweis

Bei Hausgeburten wird zusätzlich die vom Arzt oder der Hebamme bestätigte Geburtsanzeige benötigt.


Anerkennung der Vaterschaft

Soll bei einer unehelichen Geburt der Vater des Kindes in die Geburtsurkunde mit eingetragen werden, so muss dieser gemeinsam mit der Mutter des Kindes im Standesamt vorsprechen und ein Vaterschaftsanerkenntnis unterfertigen. Weitere Informationen zur Vaterschaftsanerkenntnis

Informationen zum Namen des Kindes

  • Familienname: Bei österreichischer Staatsbürgerschaft erhalten eheliche Kinder den gemeinsamen Familiennamen der Eltern.
    Weitere Informationen zum Namensrecht finden Sie unter help.gv.at
  • Vorname: Beim ehelichen Kind bestimmen die Eltern einvernehmlich, beim unehelichen Kind die Mutter die Vornamen des Kindes. Der erste Vorname des Kindes muss dem Geschlecht des Kindes entsprechen. Die Anzahl der Vornamen ist nicht beschränkt. Bezeichnungen, die nicht als Vornamen gebräuchlich oder dem Wohl des Kindes abträglich sind dürfen nicht eingetragen werden.   

Gebühr 

Geburtsurkunden für neugeborene Kinder sind gebührenfrei.